Krankenschwester Stellenangebote

Stellensuche eingrenzen
30 km

Krankenschwester Beruf: ein Job mit Zukunft?

Der Beruf der Krankenschwester ist beliebt und daran wird sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern. Die Nachfrage nach Krankenschwestern ist seit Jahren hoch und steigt immer mehr an. Ohne die auch als Gesundheits- und Krankenpfleger bekannten Fachkräfte würden der Krankenhausbetrieb und viele weitere gesundheitliche Bereiche nicht funktionieren. Das Gleiche gilt für Praxen und andere Institutionen. Daher sind bundesweit in allen Städten und Gemeinden permanent viele Krankenschwester Stellenangebote ausgeschrieben.

Beste Zukunftschancen haben daher auch Auszubildende im Pflegebereich, da Krankenhäuser und Kliniken permanent nach neuen Krankenschwestern suchen. Insbesondere der demografische Wandel und die alternde Gesellschaft sorgen dafür, dass es immer mehr kranke und pflegebedürftige Menschen gibt. Daher hat der Job als Krankenschwester eine hohe Zukunftssicherheit. Dabei hat auch die Corona-Pandemie nochmals die Wichtigkeit von Krankenschwestern aufgezeigt. Der Beruf ist krisenfest und hat in der Gesellschaft eine hohe Anerkennung erhalten.

Wie viele Krankenschwestern gibt es in Deutschland?

Betrachtet man die Entwicklung der Anzahl der Krankenschwestern in Deutschland, so ist ein durchgängig positiver Trend erkennbar. Mittlerweile im Jahr 2020 sind über 1 Million sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse registriert in den Bereichen Krankenschwestern und -pfleger, Hebammen und Rettungsdienst. Es kommt jedes Jahr zu einem neuen Rekord und dies unverändert seid bereits über 10 Jahren. Insofern muss man sich keine Sorgen machen, dass man arbeitslos wird oder schnell eine passende Stelle findet.

Interessant ist die Geschlechterverteilung in diesem Beruf. Mehr als drei Viertel sind Frauen, die also eindeutig dominieren. Daher wird auch heute oft noch Beruf der Krankenschwester gesprochen, auch wenn die korrekte Bezeichnung mittlerweile Gesundheits- und Krankenpfleger/in ist. <>

Mehr als die Hälfte der Krankenschwestern arbeitet in Teilzeit. Die zeigt die Anforderung an die Arbeitgeber, besser Arbeitsbedingungen zu schaffen und eine halbtags Tätigkeit mehr und mehr in allen Bereichen zu ermöglich. Denn dadurch wird es den Angestellten ermöglicht, den Beruf nur halbtags auszuüben und sich so Freiraum zu schaffen für Familie und Freizeitaktivitäten.

Wie läuft eine Ausbildung zur Krankenschwester ab?

Die Ausbildung zur Krankenschwester (m/w/d) wird heute als Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann bezeichnet. Auch die Formulierung Gesundheits- und Krankenpfleger/in wird noch häufig verwendet. Zu den persönlichen Voraussetzungen zählen vor allem soziale Fähigkeiten wie folgende:

  • Empathie
  • Fürsorge
  • Einfühlungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Zuverlässigkeit
  • Selbständiges Arbeiten
  • Hoher Arbeitseinsatz

Krankenschwestern sollten sich gern um Patienten oder pflegebedürftige Menschen kümmern und dabei sorgfältig mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein arbeiten. Auszubildende sollten sich auch vorher bewusst machen, dass die Arbeit sowohl in körperlicher als auch emotionaler Hinsicht herausfordernd ist.

Für den Beruf werden eine zehnjährige allgemeine Schulbildung und ein mittlerer Schulabschluss wie Realschulabschluss vorausgesetzt. Eine Alternative besteht darin, mit dem Hauptschulabschluss und einer mindestens zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung die Ausbildung zu absolvieren. Eine weitere Option ist eine Erlaubnis vom Bundesland, wenn man bereits mindestens 1,5 Jahre lang eine Ausbildung im Bereich Gesundheits-, Kranken- oder Altenpflegehilfe gemacht, jedoch nicht beendet hat. Von Vorteil sind gute Noten in folgenden Schulfächern:

  • Biologie
  • Chemie
  • Physik
  • Ethik
  • Mathematik
  • Deutsch

Zu den Zugangsvoraussetzungen gehört zudem ein ärztliches Attest bezüglich der gesundheitlichen Eignung.

Welche Inhalte und Aufgaben hat die Krankenschwester Ausbildung?

Die dreijährige Ausbildung, die durch gewisse Auflagen wie sehr gute Noten oder einer bereits absolvierten Ausbildung im entsprechenden Bereich auf zwei Jahre verkürzt werden kann, umfasst einen Theorie- und einen Praxisteil. Der Unterricht erfolgt an der Berufsschule. Zudem muss das Erlernte zu Hause eigenständig aufgearbeitet werden. Es gibt 2.100 theoretische Stunden. Davon fallen 1.600 auf den Kranken- und Kinderkrankenpflegebereich und 500 Stunden auf das Gebiet der Gesundheits- und Krankenpflegerin. Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in Gesundheits- oder Pflegeeinrichtungen.

Auszubildende Krankenschwestern erlernen während der Ausbildung:

  • Haut- und Körperpflege wie Duschen und Baden hilfsbedürftiger Menschen
  • lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie Beatmung und Herzdruckmassage
  • Unterstützung der Atmung und Kreislaufregulation
  • Kenntnisse bezüglich des Herz-Kreislaufsystems und Atmungsapparates
  • Fachwissen über unterschiedliche Arzneimittelgruppen
  • Injektionen und Infusionen
  • Bewegungsunterstützung bei pflegebedürftigen Menschen
  • Rehabilitationskonzepte
  • Begleitung von Schwangeren, Wöchnerinnen und Neugeborenen

Krankenschwestern lernen während der Ausbildung jedes Gebiet der stationären Versorgung kennen:

  • Orthopädie
  • Chirurgie
  • Innere Medizin
  • Gynäkologie
  • Neurologie
  • Psychiatrie
  • Geriatrie
  • Entbindung

In der darauffolgenden Phase fällt die angehende Krankenschwester die Entscheidung für ein Spezialgebiet. Am Ende des dritten Ausbildungsjahres wird die staatliche Prüfung absolviert.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten hat eine Krankenschwester (m/w/d)?

Zu den maßgeblichen Aufgaben von Krankenschwestern gehört der Umgang mit kranken oder pflegebedürftigen Menschen. Genau genommen geht es um deren medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege, das Koordinieren von Behandlungsprozessen und Assistieren bei ärztlichen Maßnahmen und Untersuchungen.

Folgende Tätigkeiten werden im Krankenschwester Beruf durchgeführt:

  • Durchführung der Grundpflege
  • Versorgung von Patienten mit Nahrung
  • Betten und Lagern von Patienten
  • Durchführung von physikalischen Maßnahmen
  • Wundversorgung
  • Blutentnahmen
  • Durchführung von Injektionen
  • Teilnahme an Visiten und Besprechungen
  • Ärztlich Anordnungen ausführen
  • Vorbereitung von Untersuchungen und Operationen

Letztendlich haben Krankenschwestern viele Aufgaben, denn auch Tätigkeiten wie Dokumentationen für ausreichend Transparenz, Abrechnungs- und Verwaltungsarbeiten, die Betreuung von Auszubildenden, Kommunikation mit Angehörigen und Ärzten, die Berücksichtigung von seelischen und sozialen Bedürfnissen sowie Fortbildungen sind ein Bestandteil des Berufsbildes.

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse benötigt eine Krankenschwester?

Als Krankenschwester sind folgende Fähigkeiten und Kenntnisse wichtig:

  • Fachliche Kompetenzen und Beobachtungsgabe zur frühzeitigen Erkennung von Symptomen und möglichen Krankheiten
  • Handgeschick, beispielsweise für die Durchführung physikalischer Behandlungsmaßnahmen
  • Sozial kommunikative Fähigkeiten zur Beratung von Patienten und Aufklärung von Angehörigen in Bezug auf den Zustand oder Genesungsverlauf
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen zum Schreiben von Berichten
  • Planung von organisatorischen Abläufen
  • Flexibilität zum schnellen Wechseln zwischen wichtigen verschiedenen Tätigkeiten im Berufsalltag
  • Beratung der Patienten hinsichtlich der Einhaltung des Therapieplans und Verbesserung der Lebensweise

Die Bedienung medizinischer Geräte und Instrumente wie Röntgen-, Blutdruckmess- oder EKG-Geräte prägt den Arbeitsalltag einer Krankenschwester.

In welchen Einsatzgebieten findet man Stellenangebote als Krankenschwester?

Da der Gesundheits- und Krankenpflegebereich zu den medizinisch-pflegerischen Berufen gehört, sind Krankenschwestern bei ihrer Tätigkeit vorwiegend im Umfeld Pflege und Betreuung tätig. Zu den möglichen Bereichen und Institutionen gehören:

  • Krankenhaus
  • Klinik
  • Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ)
  • Arztpraxis
  • Rehaklinik
  • Altenheim
  • Pflegedienst
  • Gesundheitszentrum
  • Wohnheim für Menschen mit Behinderung

Krankenschwestern sind stets das Bindeglied zwischen Patienten oder hilfsbedürftiger Person und Arzt und für die Betreuung und Pflege verantwortlich. Doch die Institution und genauen Tätigkeiten können je nach Arbeitsort erheblich variieren. Trotz der hohen Verantwortung ist der Grad an Selbständigkeit niedriger als beispielsweise bei Ärzten.

Was verdient eine Krankenschwester (m/w/d)?

Was Krankenschwestern verdienen hängt von verschiedenen Faktoren ab wie dem Arbeitgebertyp sowie dem Arbeitsort. Öffentliche Träger zahlen in der Regel besser als private Arbeitgeber. Das Einkommen hängt auch von der Region und der Größe des Arbeitgebers sowie der eigenen Berufserfahrung, denn mit jedem Jahr steigen die Kenntnisse und Fähigkeiten.

Das Einstiegsgehalt liegt im öffentlichen Dienst monatlich bei rund 2.800 Euro brutto. Mit zunehmenden Berufsjahren steigt es an und steigt mit zunehmender Berufserfahrung auf 3.500 Euro. Bei kirchlichen Arbeitgebern wie der Caritas liegt das Einstiegsgehalt mit 2.700 Euro etwas tiefer, dafür kann eine Krankenschwester hier mit viel Berufserfahrung bis zu 3.700 Euro brutto pro Monat verdienen. Private Arbeitgeber zahlen in der Regel weniger als öffentliche und kirchliche Arbeitgeber.

Neben der Grundvergütung gibt es Zuschläge für:

  • Überstunden
  • Wechsel- und Nachtschichten
  • Bereitschaft
  • Feiertagsarbeit
  • Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld

Das Gehalt kann zusätzlich durch Fortbildungen und Spezialisierungen ansteigen.

Welche beruflichen Perspektiven gibt es als Krankenschwester (m/w/d)?

Krankenschwestern haben direkt nach der Ausbildung oder auch mit Berufserfahrung hervorragende Aussichten auf einen Job im Gesundheitswesen. Deutschland steht seit langem vor der Herausforderung, dass die Bevölkerung immer älter wird und medizinisch versorgt werden muss. So ist die Nachfrage nach Krankenschwestern allgemein hoch und zahlreiche Arbeitgeber wie insbesondere Kliniken und Krankenhäuser sind permanent auf der Suche nach neuen Mitarbeitern.

Ein hoher Bedarf besteht auch in spezifischen Fachgebieten, in denen man sich zur Fachkrankenschwester spezialisieren kann. In folgenden Fachrichtungen ist eine Spezialisierung für Krankenschwestern möglich:

  • Anästhesie (Intensivpflege)
  • Onkologie
  • Neurologie
  • Geriatrie
  • Kardiologie
  • Psychiatrie
  • Schmerztherapie
  • Operationsdienst / Endoskopie
  • Nephrologie
  • Notfallpflege (Notaufnahme)

Nach der abgeschlossenen Fachweiterbildung darf sich die einstige Krankenschwester dann Fachkrankenschwester bzw. Fachgesundheits- und Krankenpflegerin nennen. In Vollzeit dauert diese Weiterbildung mindestens ein Jahr. Sie kann ebenso in Teilzeit absolviert werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Pflegewissenschaften zu studieren, falls ein Abitur oder Fachabitur absolviert wurde, und in den Bereich Pflegemanagement oder Pflegedirektion aufzusteigen.